Dienstag, 8. November 2016

Rezept Mjuk Pepparkaka


Origal-Rezept Schwedischer Pfefferkuchen

100 gr margarin
3 dl socker
3 ägg
4 dl vetemjöl
2 tesked bakpulver
1 tesked kanel
1 tesked nejlika
1 tesked ingefära
2 dl filmjölk


Übersetzung:


100g Butter oder Margarine
300g Zucker
3 Eier
250g Weizenmehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 TL Ingwerpulver
1 TL Nelkenpulver
200 ml Joghurt und/ oder Saure Sahne
Paniermehl oder Semmelbrösel


Butter und Zucker ca. 3 Minuten schaumig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben und zwischendurch jeweils kräftig rühren. Die restlichen Zutaten zugeben und gut verrühren.


Den Teig in eine mit Butter und Paniermehl ausgekleidete Form geben (oder Backpapier benutzen) und bei 150 Grad (keine Umluft) ca. 1 Stunde backen. Der Kuchen ist fertig, wenn er eine etwas braune Kruste hat und innen nicht mehr flüssig ist (Holzspießprobe).


Unter einem Tuch erkalten lassen.

Donnerstag, 3. November 2016

Rezept Dippekuchen

Aus dem Vogelsberg:

1kg mehlig kochende Kartoffeln
2 Eier
120g Dörrfleisch (nächstes mal werde ich 250g Katenschinken nehmen, das war zu wenig)
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Muskat
Öl zum Braten
evtl. etwas Paniermehl

Rohe Kartoffeln waschen, schälen und reiben. Zwiebel und Dörrfleisch fein würfeln und mit den Kartoffeln sowie den Eiern vermischen. Gewürze hinzugeben.

Die Masse in eine vorgeheizte Pfanne mit Öl geben und bei mittlerer bis starker Hitze unter ständigem Rühren anbraten, bis sich die Menge deutlich reduziert hat und schon leicht braun ist.
Anschließend die Masse in einen mit Öl eingepinselten Bräter geben und glattstreichen. Eigentlich nimmt man einen ofenfesten Topf, daher der Name des Gerichtes: Dippe = (Steingut)Topf.

Den Bräter in den vorgeheizten Backofen stellen und bei 180 Grad (kein Umluft) etwa eine Stunde backen. Es soll sich eine kräftige, braune Kruste bilden. Eine Anregung ist noch, die Masse wähernd des Backens einmal durchzurühren, damit die Kruste auch nach innen kommt und so mehr Kruste entsteht. Wenn man es nicht macht, ist der Dippekuchen innen noch leicht klitschig (ja nachdem, wie gut man ihn vorher reduziert hat). Manche geben auch Panade mit in den Teig, damit er fester wird.

Schmeckt mit Apfelmus. Wir hatten zusätzlich noch gebratene Apfelscheiben und Zwiebeln.